Ursprüngliche Idee für Obi-Wan Spin-Off Show entsteht

Die Ausgründung von Obi-Wan war nie als Disney Plus-Miniserie gedacht. Doch nachdem Solo: A Star Wars Story an der Abendkasse spektakulär bombardiert worden war, überlegte Lucasfilm erneut, wie sie Spin-offs starten sollten. Zu denken, dass Übersättigung die Hauptursache war; ohne zu bemerken, wie schlecht das Schreiben und das Fehlen eines zusammenhängenden Plans das Franchise zum Scheitern verurteilten.

Auf jeden Fall nach der Enttäuschung von The Rise Of Skywalker sie scheinen die Dinge wieder in Ordnung zu bringen. Die Abspaltung von Obi-Wan wurde Anfang dieses Jahres aufgrund von Drehbuchänderungen und der Abreise von Hossein Amini verzögert.

Es sind jetzt Berichte erschienen, die enthüllen, worum es in der Show ursprünglich gehen sollte. Die Drehbücher wurden neu geschrieben, da sich die Show ein bisschen zu ähnlich anfühlte wie The Mandalorian.

Lesen Sie auch: Star Wars: Wie George Lucas Ahsoka Tanos Charakter erschuf

Wir hoffen, dass die Show auf den Beinen landet und nicht wie die anderen Star Wars-Projekte der letzten Zeit durcheinander ist. Angesichts der Tatsache, dass Deborah Chow an der Spitze steht, haben wir guten Grund, uns auf die Show zu freuen.

Zum Thema passende Artikel

Close