Twitter, um Maßnahmen gegen Fehlinformationen während COVID-19 zu ergreifen

Irreführende Informationen sind eine weitere Krise, mit der Menschen auf der ganzen Welt während der realen Krise konfrontiert sind. Seit Beginn des Ausbruchs wurden Social-Media-Plattformen zu einem Spielplatz für Fälscher. Das sind die Leute, die Fehlinformationen unter den Leuten geteilt haben. Schließlich versuchen alle Plattformen zusammen mit den Regierungen seit langem, die Verbreitung gefälschter Informationen zu stoppen.

Die irreführenden Tatsachen und gefährlichen Hassposten der Gemeinschaft wandern jedoch immer noch in den Zeitplänen. Twitter wird die Situation also ernster betrachten. Das Team kümmert sich um alle Tweets und Antworten, die in den sozialen Medien verbreitet werden. Außerdem warnte der Benutzer, der die Fehlinformationen gegen COVID-19 teilt.

Lesen Sie auch

Weitere Details auf Twitter Versuchen Sie, die Verbreitung von Fehlinformationen zu stoppen

Viele Tweets sind über Twitter mit nutzlosen und gefährlichen Dingen verbreitet. Es beinhaltete die Förderung von Wundermitteln, Impfstoffen mit Mikrochips und der 5G-Verknüpfung mit dem Virus. Die kommunalen Hassreden in Indien waren eine andere Sache, die während der Pandemiekrise geschah. Eine Gruppe von Menschen sagte, Muslime seien die Ursache für die Verbreitung von COVID-19 in Indien usw. Alle diese Probleme wurden von den Regierungen gelöst.

Es ist jedoch wichtig, diese Art von nutzlosen, aber gefährlichen Tweets von seiner Plattform zu vermeiden. Ein ähnliches Label für synthetische und manipulierte Tweets wird auch für diese Art von Tweet angezeigt. Diese Labels sind mit externen vertrauenswürdigen Quellen verknüpft. Abhängig von der Schwere des Tweets werden Warnungen ausgegeben, bevor die Experten oder Beamten des öffentlichen Gesundheitswesens ihn anzeigen.

Die Tweets sind in drei Ebenen unterteilt. Irreführende Informationen, umstrittene Informationen und nicht überprüfte Informationen. Schließlich ist Twitter nicht nur eine Plattform, die ähnliche Verfahren gestartet hat. YouTube hat die Fakten zu diesem Thema erweitert. Außerdem hat WhatsApp die Anzahl der Forwards begrenzt.

Lesen Sie auch

Lesen Sie auch

Zum Thema passende Artikel

Close