Doof Warrior wurde fast von Mad Max: Fury Road abgeschnitten

Die Leckerbissen rollen weiter! Während Mad Max: Fury Road sein fünftes Jubiläum feiert, enthüllen George Miller und die Crew, was in den Film geflossen ist. Es ist kein Geheimnis, dass Fury Road eine äußerst schwierige Produktion war. Von den Darstellern, die sich nicht sicher waren, was Millers Vision wirklich war, zu Spannungen und Störungen im Studio, sah der Film alles. Was auch immer diese Probleme waren, der Film wurde zu einem wilden Meisterwerk.

Wir haben bereits erläutert, wie Warner Bros. vorschrieb, dass der Film mit PG-13 und unter 100 Minuten bewertet wird. Der Film erlebte ein ständiges Tauziehen zwischen den Kreativen und den Studio-Managern. So sehr, dass die anfängliche Hauptfotografie ohne eine der Zitadellenszenen im Film endete.

Es stellte sich heraus, dass es auch bei einigen Charakteren Spannungen gab! Während viele der Geschichten, die über den Film geteilt wurden, Anekdoten waren, die die Besetzung und die Crew während ihres Interviews mit der New York Times erzählten, ging Kyle Buchanan zu Twitter, um weitere Leckerbissen zu enthüllen. Warner Bros. wollte, dass Doof Warrior aus dem Film herausgeschnitten wird.

Junkie XLs Score Saved Doof Warrior

Ja, das hast du richtig gehört! Der berüchtigte flammenwerfende Doof Warrior mit Gitarrenriff wurde fast aus dem Film herausgeschnitten.

Hier ist etwas Besorgniserregendes: WB wollte, dass der Doof Warrior von FURY ROAD abgeschnitten wird!
„Der Doof Warrior hat anfangs sehr schlecht getestet“, sagte Miller. „Wir hatten temporäre Musik und wann immer der Doof Warrior in der Testvorführung spielte, war es das gleiche Riff, also wurde es nervig.“

– Kyle Buchanan (@kylebuchanan)

Wie sich herausstellte, hat Doof Warrior zunächst sehr schlecht getestet. Die Partitur von Junkie XL für den Film war noch nicht ganz fertig und sie verwendeten temporäre Musik für das Test-Screening. Das Riff der Gitarre wurde von den Studio-Managern als „nervig“ eingestuft, die wollten, dass der Charakter aus dem Film herausgeschnitten wird. Aber Miller war anderer Meinung und sagte, dass es zu früh sei, um überhaupt darüber nachzudenken, da die Partitur noch nicht fertig war.

Und Junge, hatte Miller recht! Hugh Keays-Byrnes Doof Warrior ist bei weitem eines der coolsten Dinge an dem Film. Ehrlich gesagt ist es schwer, sich Mad Max: Fury Road ohne die Figur im Film vorzustellen. Dies wäre jedoch nicht das erste Mal gewesen, dass Warner Bros. eine dumme Entscheidung getroffen hätte.

Zum Thema passende Artikel

Close