Call of Duty: Maßnahmen zur Bekämpfung von Rassismus, die in Modern Warfare und Warzone angekündigt wurden

Ruf der Pflicht Es ist seit der Veröffentlichung des ersten Spiels in der Saga im Mehrspielermodus einer der beliebtesten Online-Titel der Welt. Und immer werden diejenigen zustimmen, die Teil dieser Community waren oder Multiplayer-Spiele in diesen Spielen genossen haben Rassismus in Interaktionen mit anderen Spielern. Deswegen Unendlichkeitsstation kündigte einige Schritte an, um dieses Problem zu lösen.

Sie sprachen speziell darüber Moderne Kriegsführung, der letzte Haupttitel in der Saga; und Kriegsgebiet, die kostenlose Battle Royale-Komponente, die plötzlich zu einem der beliebtesten Spiele des Augenblicks wurde. Da es nach dem Tod von eine Situation rassistischer Spannungen im Land gibt George FloydEinige Fans baten die Firma, etwas dagegen zu unternehmen. Als solche sind dies die Maßnahmen, die Infinity Ward angekündigt hat, um Rassismus zu bekämpfen.

Zunächst kommentierten sie: „In unserem Spiel gibt es keinen Platz für rassistische Inhalte. Dies ist etwas, das wir vom Start an vorantreiben wollen, und wir wissen, dass wir einen besseren Job machen müssen. Wir verbieten täglich Tausende rassistischer und beleidigender Namen. Aber wir müssen mehr tun, und wir tun es. “ Danach listeten sie die Aktivitäten auf, die darauf abzielen, diese Diskriminierung in beiden Spielen zu beseitigen.

„Fügen Sie zusätzliche Ressourcen hinzu, um Namen zu überwachen, die für rassistische Inhalte werben. Fügen Sie zusätzliche In-Game-Systeme hinzu, um die Anzahl der Ausweisungen pro Stunde zu melden und zu erhöhen. Fügen Sie Filter und bessere Einschränkungen hinzu, um Namensänderungen vorzunehmen. Bewerten Sie Verbesserungen im Spiel, um die Meldung von Verstößen zu vereinfachen. Erhöhen Sie die dauerhaften Ausweisungen für Wiederholungstäter. “

Wie wir sehen können, hat das Unternehmen fünf Maßnahmen ergriffen, die durch den Tweet detailliert beschrieben wurden. Schließlich entschuldigten sie sich bei den Spielern. Und sie schlossen mit dem Ausdruck, dass „dies unser Engagement für Sie ist, unsere Anhänger, danke.“ Infinity Ward ist weit davon entfernt, das erste Videospielunternehmen zu sein, das heutzutage gegen Rassismus vorgeht. Nintendo, Playstation und Xbox Sie haben ähnliche Gefühle geteilt.

Zum Thema passende Artikel

Close