Andy Serkis enthüllt Matt Reeves ‚Batman ist der bisher dunkelste

Batman ist seit langem als einer der dunkleren Mainstream-Superhelden bekannt. Verglichen mit der Helligkeit von Metropolis, der Stadt, die Superman schützt; Batmans Gotham zeichnet sich durch seine stählerne, kalte Ästhetik aus und ist im Wesentlichen ein kriminelles Höllenloch. Die Live-Action-Adaptionen zeigen es immer auch als solches. Von Christopher Nolans Dark Knight Trilogie bis zu Zack Snyders Version des Caped Crusader wurde Gotham immer als dunkel dargestellt. Mit dem Joker 2019 wurde die Dunkelheit auf ein neues Niveau gebracht. Todd Phillips Version von Gotham war eine Stadt am Rande einer Revolution. Es stellt sich heraus, wie es ist, wenn man Andy Serkis glauben soll.

Andy Serkis wurde kürzlich von LadBible interviewt. Während des Interviews ließ er einige Kleinigkeiten über The Batman fallen; Beginnen Sie mit einem Kommentar zum Ton des Films.

Lesen Sie auch:

Dunkler als Batfleck?

Serkis bestätigte seinen Batman-Darsteller Colin Farrell, der den Pinguin spielt, der zuerst den Ton von Reeves ‚Geschichte neckte. Den Interviewern wird mitgeteilt, dass diese neue Batman-Geschichte „dunkler als frühere“ Versionen der Geschichte sein wird. Er fuhr sogar fort: „Ich würde sagen, das ist nicht weit von der Wahrheit entfernt“, als er gefragt wurde, ob der Ton des Films „dunkler und grüblerischer“ sein wird.

Zack Snyders Herangehensweise an Batman war kompromisslos dunkel, obwohl es sich natürlich irgendwie dunkel anfühlte, um dunkel zu sein. Reeves hingegen hat bewiesen, dass er versteht, was eine Geschichte zum Klicken bringt. Das Dunkel sein sollte dem Charakter und der Geschichte dienen.

Die Dreharbeiten zum Batman werden derzeit aufgrund der Coronavirus-Pandemie unterbrochen. Die Stadt Glasgow wird als Kulisse für Gotham City dienen. Aufgrund der Sperrung wurde der Film jedoch von seinem ursprünglichen Erscheinungsdatum auf Oktober verschoben.

Zum Thema passende Artikel

Close